Kommunikation

Erziehungspartnerschaften:

Ich sehe es als meine Aufgabe an, Ihr Kind während Ihrer Abwesenheit zu betreuen, zu fördern, zu erziehen und zu beschützen.
Nicht selten sind Eltern und Tagesmutter unterschiedlicher Auffassung, was die Erziehung betrifft. Da ich als Tagesmutter ihr Kind auch erziehe, sollten Erziehungsstil und Erziehungsziele unbedingt untereinander klar dargelegt und Absprachen getroffen werden.
Als Eltern sollten Sie sich auch darauf einstellen, dass Ihr Kind evtl. eine enge Bindung zu mir als Tagesmutter aufbaut, was für manche leibliche Mutter ein Problem ist. Generell sollten wir immer wieder einen intensiven Gesprächs- und Erfahrungsaustausch über Ihr Kind, seine Entwicklung und seine Betreuung zwischen Ihnen und mir als Tagespflegeperson durchführen, wobei zu akzeptieren ist, dass sich das Kind in „beiden Welten“ unterschiedlich verhalten kann.
Bei bedeutenden Veränderungen im Leben des Kindes z.B. Trennung der Eltern oder Auffälligkeiten, die Ihnen auf dem Herzen liegen gibt es immer die Möglichkeit, außer beim täglichen Austausch, auch intensivere Gespräche zu führen mit kurzfristiger Terminabsprache.

Zusammenarbeit:

Damit Ihr Kind sich bei uns wohl fühlt ist mir wichtig, dass wir Hand in Hand arbeiten. Ihre Meinung ist mir wichtig, Kritik wie auch Lob nehme ich gerne an.
Da jeder Situationen anders wahrnimmt, ist mir wichtig, dass frühzeitig darüber geredet wird, damit es gar nicht erst zu einem Problem kommt. Miteinander im Gespräch bleiben ist eines der wichtigsten Dinge in einem Betreuungsverhältnis.

Schweigepflicht:

Durch die häusliche Tagespflege haben wir ein sehr privates Umfeld. Sie haben einen Einblick in meinen persönlichen Lebensbereich, aber ich durch diese Art von Betreuung Ihres Kindes auch in Ihre. Daher hoffe ich, dass die Schweigepflicht für uns ganz selbstverständlich ist.

Weiterbildung:

Da man über die Jahre auch „Betriebsblind“ werden kann, nehme ich regelmäßig an Schulungskursen teil und bilde mich auch literarisch weiter.

Menü